21. November 2022

Ultratrail Fränkische Schweiz ist offizielles Rennen der ITRA National League 2023

Seit August 2022  ist der UTFS der International Trailrunning Association (ITRA) zugehörig, einem internationalen Sportverband, der sich der weltweiten Förderung und Entwicklung des Landschaftslaufes widmet. Sowohl beim Ultra- als auch am Speedtrail können Teilnehmende Punkte zur Verbesserung des persönlichen “ITRA Performance-Index” sammeln. Ab 2023 ist der UTFS nun auch ein offizielles Rennen der neuen ITRA National League.

UTFS in ITRA National League 2023 vertreten

„Die ITRA National League ist eine neue und aufregende Initiative, die ALLEN Trailrunning-Enthusiasten offen steht und zum Ziel hat, den Sport auf nationaler Ebene zu fördern“, heißt es auf der offiziellen Website der ITRA.

Neben dem Salomon Zugspitz Ultatrail powered by Ledlenser, dem Chiemgau Trail Run und dem Vulkantrail, ist der Ultratrail Fränkische Schweiz eines der vier deutschen National League Rennen.

Mit dieser Initiative möchte die ITRA lokale Läufe unterstützen, den Wettbewerb in jedem Land fördern, eine integrative Liga schaffen und allen helfen, die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren.

Der Ultratrail Fränkische Schweiz ist Teil der ITRA National League 2023
Der UTFS ist offizielles Rennen der ITRA National League 2023

Was zunächst aus dem Kontext gerissen klingt, gewinnt bei genauerer Betrachtung  an Logik und Bedeutung: “So sehr wir die globale Begeisterung für Trailrunningsport schätzen und weiterhin Teil dessen sein wollen, verbirgt sich jedoch ein zu thematisierender moralischer Widerspruch im häufigen Bereisen unterschiedlichster Länder und dem Schutz unserer geliebten Gebirgslandschaften”, so Johannes Hendel, Gründungsmitglied des UTFS.

Geschätztes Verantwortungsbewusstsein

Die Globalisierung des Trailrunningsports dürfe nicht bedingungslos auf Kosten der Umwelt vorangetrieben werden. “Mit der National League übernimmt die ITRA Verantwortung und schlägt den richtigen Weg zum Schutz unseres Planeten ein. Das bestätigt unsere Gründungsinitiative: Man muss nicht immer hunderte Kilometer zurücklegen oder gar ins Flugzeug steigen, um ein landschaftlich einzigartiges Trailerlebnis zu haben”, erklärt Hendel, der sich auch selbst als Athlet dem Widerspruch ausgesetzt sieht.

Somit befürworte und teile der UTFS die Haltung der ITRA. Man müsse lokale Läufe auf nationaler Ebene unterstützen und den Zugang für alle sicherstellen. Zwar forciere der UTFS die Teilnahme von internationalen Spitzenathlet:innen, spreche sich aber explizit für Trailrunning als einen Sport für Jedermann aus. “Der kompetitive Charakter darf bei sportlichen Veranstaltungen nicht fehlen – er treibt Menschen zur Höchstleistung an, stiftet Ehrgeiz und Disziplin”, so der 34-jährige.

Doch würde es sich lohnen, sich gelegentlich an den eigentlichen Grundgedanken des Trailsports –  oder anders gesagt, des Fortbewegen auf Trails attraktiver Gebirgslandschaften – zu erinnern. “Der wesentliche Grund, weshalb wir nicht auf dem Asphalt, sondern im Gelände rennen, ist doch, weil wir die einzigartigen Landschaften unserer Erde lieben. Sie faszinieren uns, sie ziehen uns in ihren Bann und lassen uns nachts davon träumen”, so Hendel. So sei es ein zu thematisierender Widerspruch, dem Maßnahmen folgen müssten. “Es hinterlässt freilich eine Kerbe im ökologischen Fußabdruck, wenn ich regelmäßig ins Flugzeug steige, um auf unterschiedlichsten Kontinenten Rennen zu bestreiten, die mich möglicherweise in Qualifikationsverfahren begünstigen.” Dessen sei sich Hendel bewusst.

National League als Lösung und Chance zugleich

Die Idee der National League würde gänzlich dem Zeitgeist entsprechen und sei für junge Veranstaltungen wie den UTFS eine große Chance. “Wir finden das klasse, dass die ITRA Haltung zeigt und mit einer so attraktiven Idee gleichzeitig Verantwortung übernimmt”, erzählt Hendel und ergänzt: “Gleichermaßen ist es für kleine unabhängige Trailveranstaltungen außerhalb des Alpenraum eine große Chance, weil jene an nationaler Relevanz und Begehrlichkeit gewinnen könnten.

Teilnahme an ITRA National League

Die National League steht allen Trailläufer:innen zur Teilnahme offen. Um gelistet zu werden, muss an mindestens drei offiziellen Rennen teilgenommen werden. Die Wettkämpfe müssen alle im selben Land und innerhalb eines Kalenderjahres bestritten werden.

UTFS News

Mehr Neues vom UTFS

UTFS veröffentlicht Streckendaten

Der UTFS begegnet der zunehmenden Nachfrage von Streckendaten für den Speed- und Ultratrail mit Veröffentlichung der finalisierten GPX-Dateien für den 2. Ultratrail Fränkische Schweiz.

mehr lesen

UTFS Newsletter

Jetzt abonnieren und up to date bleiben